Startseite
  Über...
  Archiv
  Übertriebenes Lernen?
  Assoziationen
  Leitfragen II
  Leitfragen I
  Heutige Version
  Autobiographie?
  Hermann Hesse
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/pscheu-hesse-unterm-rad

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unterm Rad – eine Moderne Version

Dies ist die Inhaltsangabe aus www.wikipedia.de zu „Unterm Rad“ von Hermann Hesse. Ich habe den Text umgeschrieben und an die heutige Zeit angepasst.

In einer Kleinstadt in Rheinhessen lebt Klaus Mayer, ein Rechtsanwalt und Vater des Protagonisten, Tim Mayer. Dieser wird vom Rektor seiner Schule und von seinem Vater von Gleichaltrigen ferngehalten, um einen in ihren Augen „schlechten“, da kindlichen Einfluss auf den Jungen, abzuwehren. Er bekommt Extra-Unterricht, um sich für das Elitegymnasium in Mainz vorzubereiten, bei dem er als einziger aus seinem Ort antritt.

Die Verbundenheit des Jungen zur Musik wird immer wieder betont. Allerdings zerschlägt Tim am Abend vor der Abreise zum Landexamen sein Keyboard, das er früher stets schätzte. Tim besteht schließlich als Zweiter (von landesweit über Hundert) die Aufnahmeprüfung. Dies erlaubt es ihm, das Elitegymnasium in Mainz zu besuchen. Auch wird ihm von seinem Vater das Fußballspielen während der Sommerferien erlaubt, welchem er gerne nachgeht.

Der Direktor und sein Nachhilfelehrer drängen Tim zum Lernen in den Ferien, um im Elitegymnasium weiterhin zu den Besten zugehören. So erhält er täglich einige Stunden Unterricht. Lediglich sein Fußballtrainer Otto, der nach dem Lebensmotto „carpe diem“ lebt, rät ihm, nicht sein ganzes Leben lang nur zu lernen.

Im Elitegymnasium schließt Tim Meyer mit dem überschwänglichen, zum Künstler veranlagten Tom Müller Freundschaft. Seine anfängliche Empörung über Müller, der sich nichts aus der Schule macht und den Lehrern ein Gräuel ist, da er zu intelligent und zu rebellisch ist, wandelt sich in Bewunderung. Tims' Anschluss an Tom hat zur Folge, dass er bei den Lehrern selbst auch in Misskredit gerät. Seine Leistungen werden immer schlechter – auch, weil er mit seinen jungen Jahren wegen des zu hohen Druckes bereits völlig ausgebrannt ist und sich „müde“ fühlt.

Nach einem Fluchtversuch wird Tom, der fünf Stunden nicht aufzufinden ist und schließlich in der S-Bahn aufgegriffen wird, von der Schule gewiesen. Er verabschiedet sich von Tim mit einem Händedruck. Die Vermutung der Lehrer, Hans müsse etwas von dem Verschwinden Hermanns gewusst haben, lastet schwer auf ihm; schließlich erleidet er einen Zusammenbruch, ihm wird ein Nervenleiden attestiert, und er begibt sich in den „Urlaub“ nach Hause, wobei aber den Lehrern genauso klar ist wie ihm, dass er das Internat für immer verlassen hat.

Tim verbringt einige untätige Wochen zu Hause, seine „Müdigkeit“ steigt und er hegt Suizidgedanken. Zu alledem kommt die Liebe zu Jessica, einem etwas älteren Mädchen, doch als Hans von diesem verlassen wird, bleibt er völlig gebrochen zurück. Schließlich beginnt er eine Lehre in einer Kfz-Werkstatt und wird von früheren Klassenkameraden verhöhnt. Allein Max, ein ehemaliger Schulkamerad, der gleichfalls eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker macht, freundet sich mit Hans an.

Nachdem Hans sich mit einigen Kollegen betrunken hat, ertrinkt er im Rhein, an dessen Ufer er früher so gerne gelegen ist und sich vom Lernen entspannt hat.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung