Startseite
  Über...
  Archiv
  Übertriebenes Lernen?
  Assoziationen
  Leitfragen II
  Leitfragen I
  Heutige Version
  Autobiographie?
  Hermann Hesse
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/pscheu-hesse-unterm-rad

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hermann Hesse wurde am 02.07.1877 in Calw im Nordschwarzwald geboren. Sein Vater Johannes Hesse war evangelischer Missionar. Seine Mutter Marie hatte Vorfahren aus Schwaben und aus der Schweiz. In Calw war Johannes Hesse im Calwer Verlagsverein tätig. 1890 besuchte Hesse die Lateinschule in Göppingen. 1891 bestand Hermann Hesse das schwäbische Landesexamen, welches ihm ermöglichte am evangelisch-theologischen Seminar im Kloster Maulbronn im heutigen Baden-Württemberg teilzunehmen. Doch 1892 floh er aus dem Seminar. Daraufhin wurde er in mehrere physchologische Anstalten eingewiesen, weil die Eltern mit ihm in der Pubertätsphase nicht klarkamen. Hermann erstrebte oft den Freitod, und er begang sogar einen Suizidversuch. 1892 besuchte er dann das Gymnasium in Bad Cannstatt in Schwaben, brach es ein Jahr später aber wieder ab. Danach begann er eine Buchhändlerlehre in Esslingen, Schwaben, die er wieder abbrach, wurde Gehilfe seines Vaters im Calwer Verlagsverein, machte eine Mechanikerlehre, begann dann 1895 aber wieder eine Buchhändlerlehre in Tübingen, die er dann auch abschloss. 1899 schrieb er dann eines seiner ersten Werke: Romantische Lieder, Eine Stunde hinter Mitternacht. In der Zeit darauf unternahm er viele Reisen in die Schweiz und nach Italien. 1904-1912 arbeitete er als Journalist bei vielen Zeitungen z.B. "Simplicissimus", "Rheinlande", "Neue Rundschau" uvm.. 1906 brachte er dann sein Werk "Unterm Rad" heraus, in welchem er seine Jugenderfahrungen verarbeitete. Weiterhin schrieb er aber auch viele andere Werke wie "Aus Indien", "Roßhalde", "Knulp", "Am Weg" und "Musik der Einsamen". 1919 wanderte er in die Schweiz aus und bezog Montagnola im Tessin als seinen festen Wohnsitz. Dort wurde er auch als Maler tätig. 1922 verfasste er sein Werk "Siddharta", welches sich mit der Geschichte Buddhas beschäftigte. Von 1926-1930 war er Mitglied der Preußischen Dichterakademie. 1927 erschien der den Roman "Steppenwolf", 1930 die Erzählung "Narziß und Goldmund". 1946 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Am 09.08.1946 stirbt er in Montagnola. Er gilt bis heute als einer der wichtigsten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts und seine Werke sind immernoch aktuell und werden heute noch gerne und oft gelesen.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung